Im Folgenden habe ich einen kleinen Reisebericht zu meiner Japanreise vom 27.10.2018 bis 03.11.2018 erstellt. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen und Bilder anschauen:

Am 27.10. habe ich mich um 12 Uhr mittags auf den Weg nach München zum Flughafen gemacht. Die Maschine der Lufthansa hob pünktlich um 16.45 Uhr zu dem 11 Stunden und 30 Minuten Non-Stop Flug nach Tokio ab. Eine echte Qual, bis diese Zeit abgesessen ist.

Nach der Ankunft in Tokio ist es in der Millionenmetropole eine echte Herausforderung, mit der U-Bahn vom Flughafen Tokio-Haneda an den Hauptbahnhof nach Tokio zu gelangen. Von dort bin ich auch den Shinkansen nach Nagaoka gewechselt. Nach der 2-Stündigen Schnellzugfahrt wurde ich von meinem Guide abgeholt und in das Hotel verfrachtet. Der Blick ins “Bad” spricht Bände über die Platzvorstellungen in Japan. Da war es höchste Zeit, nach über 22 Stunden Reisezeit, ein ordentliches Abendessen zu bekommen.

1. Tag

Gleich am ersten Tag haben wir uns morgens zum Züchter Shinoda gemacht. Dieser Ist bekannt für seine Doitsu-Gosanke und seine Ginrin Showa, sowie natürlich seine Hi-Utsuri. Hier konnte ich mir eine tolle Box Ginrin Showa gemischt mit Kujaku  und einem wunderschönen Doitsu Sanke mit Tsubo-Sumi sichern. Gleich anschließend sind wir zu Miyatora gefahren. Der hatte in den Becken gerade neue Fische eingesetzt. Das Wasser war allerdings so trübe, dass eine vernünftige Selektion nicht möglich war. Eine Box konnte ich aber dann doch selektieren, darunter ein Doitsu Kin-Ki-Utsuri; eine echte Rarität! Danach ging es zu Chogoro. Dort habe ich einen umwerfenden Kikokuryu gesehen. Der Rest wurde mit seinen sehr bekannten Platinum Ogon -alle weiblich- und sehr guten Shiro Utrsuri aufgefüllt. Weitere Züchter hatten an diesem Tage nichts brauchbares im Angebot, aber ich hatte ja noch weitere Tage.

Shinoda

Miyatora

Chogoro

Preise: Shinoda, 395,00 €, Miyatora, 375,00 €,  Chogoro, Platinum weiblich, 450,00 €, die anderen 350,00 €

2. Tag

Am 2. Tag ging es nach einer echt heftigen Jetlag-Nacht zu Ikarashi Ozumi – eine realtiv lange Langfahrt von 45 Minuten, aber ich hatte einen Termin. Ich brauchte unbedingt Beni-Kumonryu und wurde dort fündig. Einfach eine hervorrage Qualität. Eine 2. Box Nissai konnte ich dort auch noch selektieren. Danach machten wir uns auf den Weg zu Kase. Dieser hatte dieses Jahr unglaublich gute Showa zu einem sehr guten Preis. Aus den prall gefüllten Becken habe ich 4 Prachtexemplare selektieren können. Gleich danach ist mir ein Becken mit weitern tollen Fischen ins Auge gefallen. Also Keschern! Ein toller Doitsu Shiro Utsuri, Goshiki, Ginrin Showa und Metallic Ochiba sind mir ins Netz. Allesamt sehr sehr gut in der Qualität. Danach konnte ich noch eine sehr interessante Box seiner Nissai zusammenstellen. Auf dem Heimweg haben wir noch bei Maruhiro Halt gemacht. Das war eine gute Idee! Er hatte frisch abgefischt und ich konnte 3 Boxen selektieren. Der 2. Einkaufstag war erfolgreich eingetütet. So kann es weitergehen.

Ikarashi 1

Ikarashi 2

Kase 1

Kase 2

Kase 3

Preise:  Ikarashi 1, 240,00 €, Ikarashi 2, 730,00 €, Kase 1, 850,00 Kase 2, 1000,00 €, Kase 3, 240,00 €.

Maruhiro 1

Maruhiro 2

Maruhiro 3

Preise: Maruhiro 1, 350,00 €,Maruhiro 2, 350,00 €, Maruhiro 3, 240,00 €.

3. Tag

Am diesem Tag wollte ich unbedingt nocheinmal zu Miyatora. Das Wasser sollte nun klar sein. So war es auch! Ich konnte wunderschöne Boxen mit hervorragenden Nissai zu einem sehr sehr guten Preis selektieren. Auch viele Tancho waren darunter. Danach habe ich mich noch für einen High Quality Kujaku interessiert. Ein wunderschönes Tier, das ich unbedingt haben musste. Da in der Box noch Platz gewesen ist, habe ich einen ebenso guten Tancho Sanke finden können und die Box voll gemacht. Danach hatten wir einen Termin bei Oofuchi. Auch dort war mit das Glück hold. Eine wunderschöne Box mit hervorragenden Sansai Sanke und Kujaku konnte ich zusammenstellen. Danach ging es noch in das 2. Koihaus von Oofuchi. Hier musste ein Doitsu Kujaku mit 66cm und einem unglaublichen Body unbedingt mit. Der Koi hat bereits einen Kunden gefunden. Die Nacht brach schon gegen 16.30 Uhr an, keine Chance mehr, vernünftig Fische zu selektieren.

Miyatora 2

Miyatora 3

Miyatora 4

Miyatora 5

Preise: Miyatora 2, 425,00 €, Miyatora 3, 620,00 €, Miyatora 4, 620,00 € die Tancho Kohaku 425,00 €, Miyatora 5 Kujaku und Tancho Sanke, Sansai je 2500,00 €.

Miyatora 5

Oofuchi 1

Oofuchi 2

Preise: Miyatora 5 Tancho Sanke, 2.500,00 €, Oofuchi 1, Kujaku rechts 1000,00 €, Kujaku Mitte 1750,00 €, Sanke Mitte 1750,00 € und Sanke rechts 1950,00 €; Oofuchi 2, Doitsu Kujaku 5000,00 €.

4. Tag

Gleich morgens um 9 Uhr hatten wir einen Termin bei Seckiguchi. Die Anreise zu diesem Züchter dauert fast 1 Stunde und 30 Minuten. Aber, meine Freunde, sie war es wert! Seckiguchi produziert unglaublich gute Showa. Ich hatte die Gelegenheit insgesamt 6 hervorragende Nissai Showa mit enormen Potential zu einem Hammerpreis zu bekommen. Arrigotou gozaimasu, Seckiguchi San! Danach sind wir zu Stoshi weitergefahren. Der ist nur einen Steinwurf von Sekiguchi entfernt. Satoshi macht wirklich wunderschöne Fische mit absolut brillianter Qualität, also schnell keschern. Dort konnte ich 2 schöne Boxen zusammenstellen. Danach sind wir noch weitere Züchter angefahren, die jedoch entweder zu teuer waren oder ein unzureichendes Angebot hatten. Nachmittags haben wir nochmals Ikarashi Ozumi angesteuert. Das hat sich auf jeden Fall gelohnt. Es war allerdings irrsinnig schwer, bei trübem Wasser “die Spreu vom Weizen” zu trennen. Ich denke aber, es ist ganz gut gelungen. Abends haben wir noch Halt bei Maruhiro gemacht – wieder Glück – denn er hatte frisch abgefischt und es waren gerade keine Kunden da. Ich konnte 2 schöne Boxen machen, eine davon nur mit Kohaku. An dieser Stelle möchte ich mal erwähnen, dass es bei hunderten Fischen in einem Becken eine echte Knochenarbeit ist, die richtigen zu finden und zu selektieren. Pro Box hatte ich hier mindestens 30 Minuten zu kämpfen, den längst nicht alle Fische in einem Becken sind “ihr Geld wert”.

Sekiguchi

Sekiguchi

Sekiguchi

Sekiguchi

Satoshi 1

Satoshi 2

Preise:Seckiguchi Showa 1500 – 1700 € (die kleineren 1500). Satoshi 1+2, 240,00 €

Ikarashi 3

Ikarashi 4

Maruhiro 4

Maruhiro 5

Preise: Ikarashi 3+4, 240,00 €. Maruhiro 4+5, 240,00 €

5. Tag

Eigentlich hatte ich mir fest vorgenommen, am letzten Einkaufstag nichts mehr zu kaufen, da ich schon mehr als genug Fische hatte. Dennoch fuhren wir morgens gleich zu Yagenji, “nur mal zum gucken”. Das war natürlich ein Fehler, denn dort schwammen unglaublich gute Shiro Utsuri, zu einem sensationellen Preis. Offensichtlich hatten die Kollegen vor mir das Beste im Becken gelassen. Da kann man nicht nein sagen. Danach wollten andere Kollegen noch zu diversen Züchtern. Leider, oder sollte ich sagen “Gott sei Dank”, war dort für mich nichts dabei. Gegen Abend wollte ich nochmals zu Kase, weil mir seine guten Showa und auch sonst sein gutes Angebot nicht aus dem Kopf ging. Und es hat sich gelohnt. Ich habe nocheinmal eine Box hervorragender Showa selektiert und eine weitere Box mit absoluten Hinguckern. Nach 28 Boxen, 173 Fischen und sehr anstrengenden 5 Tagen, war mir ein angemessenes Dinner vergönnt.

Yagenji

Kase 4

Kase 5

Preise: Yagenji, 395,00 €, Kase 4, 795,00 €, Kase 5, 850,00 €.

 

6. Tag

Es ging schon um 6.30 Uhr mit dem Taxi vom Hotel zum Bahnhof, um die 22 Stündige Rückreise anzutreten. Eine letzte Ramensuppe am Flughafen, und schon war ich wieder in der Luft.

Viel zu schnell vergeht eine solche Reise! Sie sehr intensiv, sehr sehr anstrengend und voll positivem Stress. Und ich glaube sagen zu können, dass die Qualität in diesem Jahr ganz erheblich gesteigert werden konnte. Mit 173 Fischen der größte Import bisher. Die Fische werden am 16.11.2018 bei mir zu Hause ankommen. Ich freue mich schon jetzt darauf, mit Euch “die Neuen” anzuschauen. Vielen Dank und viele Grüße

Euer Wolfgang Stühle