Die letzten beiden Wochen hatten wir, vor allem im Süden, extrem warmes und ganz besonders sonniges Wetter.

Teiche, die der Sonne ausgesetzt sind, haben sich erheblich erwärmt und das in relativ kurzer Zeit. Die Außenteiche von Koi Oberschwaben messen mittlerweile über 24 Grad Celsius Wassertemperatur. Bei 15 Grad Wassertemperatur beträgt die 100%ige Sättigung mit Sauerstoff noch ca. 15 mg/l; bei 24 Grad Wassertemperatur gerade mal noch 8,5 mg/l. Das wird bei aller Freude über das schöne Wetter nach dem zähen Frühjahr eventuell schnell vergessen. Kommt -zu dieser Jahreszeit nicht untypisch- noch eine Schwebe- und oder Fadenalgenblüte dazu, sinken die Sauerstoffwerte, vor allem nachts, sehr schnell unter den kritischen Wert von 4 mg/l.

Aus diesem Grunde muss zur Zeit dringend darauf geachtet werden, die Teiche dauerhaft und zusätzlich zu belüften. Dabei ist es so, dass mit  herkömmlichen Luftkompressoren (z.Bsp. Hiblow) allenfalls eine Sättigung von ca. 90 Prozent erreicht werden kann. Und noch etwas: nur weil die Ausströmsteine oder Schläuche blubbern, heißt das noch lange nicht, dass alles in Ordnung ist. Ausströmsteine können verkalken und an den Gummiluftausströmer setzten sich Algen, Dreck und Kalk sehr gerne ab. Es sollten also unbedingt die die Ausströmer auch mal aus dem Wasser genommen und angeschaut werden. Auch die Laichzeit der Koi steht bei diesen Temperaturen vor der Tür. Sollte es zum Ablaichen der Fische kommen, sollte unbedingt die Fütterung eingestellt werden, großzügige Wasserwechsel vorgenommen werden und für ausreichend Sauerstoffversorgung gesorgt werden.

Also liebe Koifreunde, gebt euren Fischen genügend Sauerstoff, um Problemen vorzubeugen. Für spezielle Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Alles Gute und eine tolle Saison wünscht

Wolfgang Stühle

Koi Oberschwaben